BR 210

Aus Modellbau-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Vorbild

Aufbauend auf der Baureihe 218 startete die Bundesbahn 1970 einen Versuch, mit Gasturbinen die Leistung von Diesellokomotiven zu erhöhen. Es wurden unter der Bezeichnung Baureihe 210 die acht Prototypen 210 001 bis 210 008 gebaut. Sie verfügten über einen Dieselmotor mit einer Leistung 1840 Kilowatt und eine zuschaltbare Hubschrauber-Gasturbine mit 660 Kilowatt Leistung.

Mit ihrer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h war sie zusammen mit dem nur als Einzelstück gebauten 232 001 die schnellste deutsche Diesellokomotive. Eingesetzt wurden sie auf den steigungsreichen Strecken im Allgäu, darunter vor dem TEE-Zug Bavaria. Im Einsatz bewährten sie sich nur anfangs. Ihre Unterhaltungskosten lagen 50 Prozent über denen der 218, sie konnte allerdings teilweise auch zwei 218 ersetzen.

Auf Dauer erwies sich die Gasturbine als unzuverlässig. Nach einem Brand in der Turbine der 210 008 am Silvestertag 1978 in Fürstenfeldbruck wurden die Turbinen zunächst stillgelegt, 1980/1981 ausgebaut und durch Ballast ersetzt. Technisch waren die Lokomotiven damit weitgehend den Serienlokomotiven der Baureihe 218 angeglichen, daher wurden sie in 218 901 bis 908 umgezeichnet.

210.4

Um den Intercity-Verkehr zwischen Berlin und Hamburg zu beschleunigen wurden Mitte der 1990er Jahre zwölf Exemplare der Baureihe 218 für eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h umgebaut und erhielten wiederum die Baureihenbezeinung 210.

Der Intercity-Einsatz dauerte bis zur Mitte des Jahres 1997. Zum Jahreswechsel 1998/99 wurden sie wieder in die Baureihe 218 zurücknummeriert. Es handelte sich hierbei ausschließlich um Lokomotiven aus dem BW Lübeck mit Pielstick Motoren.

Betriebsnummern

  • 210 001 – 008 (Prototypen)
  • 210 430 – 434 und 210 456 – 462 (Umbau aus BR 218)
Der Absatz Vorbild referenziert auf den Artikel DB-Baureihe 210 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia für weitergehende Informationen. Teilweise können Textpassagen auch zur leichteren Lesbarkeit übernommen worden sein. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Bitte fügt detaillierte Infos zu den Vorbildern entsprechend in der Wikipedia hinzu, so dass wir uns hier auf die Modellbauaspekte konzentrieren können.

Modelle

Spur H0

Betriebsnr. Farbe Hersteller Artikel-Nr. Bauzeit Strom/Dec. Bemerkungen Bild
210 001-4 altrot Märklin 39189 2008- WS/mfx Sound DB, Soft-Drive-Sinus 210 001-4 Ma39189.jpg
210 003-0 altrot Märklin 39188 2017- WS/MM2/DCC/mfx+ Sound DB, DC-Motor 210 001-4 Ma39189.jpg
210 002-2 altrot Trix 22222 2008- GS/DCC/SX Sound DB 210 002-2 Trix22222.jpg
210 004-8 ozeanblau-beige Mehano 2701
2702
2704
2703
2008-2010 GS
GS/DCC-Sound
WS/MM-Sound
WS
DB 210 004-8 (Me2701,2702) (2) original.jpg
210 004-8 altrot Roco 73730
73731
79731
2016 DC PluX22
DCC Sound
AC digital Sound
DB
Epoche IV
Datei:...
210 004-8 ozeanblau-beige Roco 73736
73737
79737
2017 DC PluX22
DCC Sound
AC digital Sound
DB
Epoche IV
Roco 73736.jpg
210 006-3 altrot Mehano 2640
2672
2673
2690
2006-2008 GS
GS/DCC-Sound
WS/MM-Sound
WS
DB 210 006-3 (Me2640,2672)(2).JPG
210 458-6 orientrot Roco 73717
79717
2016 DCC Sound PluX22
AC digital Sound
DB AG
Sonderserie von MC-VEDES
210 457-8.png

Spur N

Betriebsnr. Farbe Hersteller Artikel-Nr. Bauzeit Bemerkungen Bild
210 002-2 altrot Fleischmann 7232
9373
1972-1982
1975-1977
DB
DB, Startpackung Personenzug
Fl 210 002.JPG
210 004-8 ozeanblau/beige Fleischmann 7233 1975-1985 DB 210 004-8 (Fleischmann 7233) MoWie.jpg