Eisenbahn-Museum Heilbronn

Aus Modellbau-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Eisenbahn-Museum Heilbronn, bzw. ausführlich Süddeutsches Eisenbahnmuseum Heilbronn wird von einem Verein mit ca. 300 Mitgliedern getragen, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, durch seine Nutzung die denkmalgeschützten Gebäude und Anlagen des ehemaligen Bahnbetriebswerks (Bw) Heilbronn mit dem Ringlokschuppen von 1893 zu erhalten. Am 28. November 1997 endete im Bw Heilbronn die Triebfahrzeugbeheimatung und deren Unterhaltung. Für einige Monate wurden noch die Büroräume genutzt. Zuletzt zog die Lokleitung im Januar 1999 aus. Seither wird nur noch ein kleines Nebengebäude als Meldestelle und Sozialgebäude für die verbliebenen Triebfahrzeugführer genutzt.

Es gibt vor dem Rundschuppen eine Drehscheibe aus dem Jahr 1943. Sie hat eine maximale Traglast von 350 t und ist eine sogenannte Einheits-Gelenkdrehscheibe.

Nun ist das Museum Heilbronn seit Mai 2013 Standort der Lok 01 150. Diese Schlepptender-Dampflokomotiven der Deutschen Reichsbahn (1920–1945) entstand für den schweren Schnellzugdienst.[1] Ausgeliefert wurde sie in der vierten von insgesamt fünf Serien, bei denen es jeweils kleine Änderungen gab: die Betr.Nr. 01 001–010 (1926), 01 012–076 (1927–28), 01 077–101 (1930–31), 01 102–190 (1934–1936). Ihre Achsfolge ist 2’C1’ . Sie wurde im Werk Meiningen restauriert und im Mai an die Freunde in Heilbronn ausgeliefert. So wurde sie zum Kern der so genannten Dampftage 2013.

Beim 12. Heilbronner Dampflokfest gab es auch wieder einen Spur1-Event: "1:32 trifft 1:1" und das 9. Spur-1-Modultreffen.

Am 1.11.2013 wurde der Saisonabschluss mit einem öffentlichen Fahrtag begangen .


Ort

Süddeutsches Eisenbahnmuseum Heilbronn
Leonhardstr. 15
Heilbronn

Siehe auch

Weblinks