MOB ABDe 8/8 8001-8004

Aus Modellbau-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Doppeltriebwagen ABDe 8/8 4003 Bern der Montreux–Berner Oberland-Bahn (MOB) beim Bahnhof Chernex im Herbst 2011.

Inhaltsverzeichnis

Vorbild

Die Doppeltriebwagen ABDe 8/8 Nummer 4001 bis 4004 der Montreux–Berner Oberland-Bahn, abgekürzt MOB, in französischer Sprache Chemin de fer Montreux-Oberland bernois, bildeten ab dem Jahre 1968 lange Zeit das Rückgrat der Zugförderung auf der Bahnstrecke Montreux–Zweisimmen. Sie traten an die Stelle der Triebwagen der 3000er-Serie, den BDe 4/4 Nr. 3001-3006, die in zwei kleinen Serien ab dem Jahre 1944 beschafft wurden.

Auf den steilsten Streckenabschnitten waren die Doppeltriebwagen, die am jeweiligen Ende über einen Führerstand mit Übergangseinrichtung zu den angehängten Wagen verfügten, in der Lage bis zu 5 Personenwagen mit einem Maximalgewicht von 80 t auf der Maximalsteigung von 73 ‰ zu befördern.

Die beiden Wagenkasten in leichter Stahlbauweise, stützt sich auf jeweils zwei Drehgestelle ab und sind untereinander kurzgekuppelt. Sie können nicht alleine verkehren. Der Antrieb jeder Achse erfolgt über jeweils ein im Drehgestell, in der Längsrichtung angeordneter Motor, über ein Schneckengetriebe. Eine halbautomatische Steuerung ermöglicht eine selbständige Regulierung der vorgewählten Geschwindigkeit. Eine Widerstandsbremse ermöglicht das verschleissfreie Beharren des Zuges in den Steilstrecken sowie dessen Abbremsen. Ist das Stromnetz für eine Einspeisung von Strom aufnahmefähig, wird der Strom statt in den Bremswiederständen vernichtet über die Rekuperationsbremse soweit möglich ins Netz zurückgespeist.

Der Triebwagen verfügt über eine Druckluftbremse sowie ein Vakuumbremse für die angehängten Wagen, die nicht über eine Druckluftbremse verfügen.

Mit der Beschaffung der Lokomotiven mit Gepäckabteil GDe 4/4 Nummer 6001 bis 6004 der Serie 4000 die ab dem Jahre 1983 in Betrieb gesetzt wurden und in der Lage waren 110 t auf der Maximalsteigung zu führen, sowie dem aufkommenden des Panoramic Expresses zwischen Montreux und der Lenk wurden diese Doppeltriebwagen, bereits in untergeordnete Dienste versetzt.

Auf der Grundlage des mechanischen wie auch der elektrischen Konstruktion entstanden in der Folge ab dem Jahre 1976 die Pendelzüge der Serie 5000, den Be 4/4 5001 bis 5004 und den dazugehörenden Steuerwagen ABt 5301 bis 5304. Praktisch Baugleiche Züge beschaffte auch die damalige Chemins de fer Fribourgeois Gruyère-Fribourg-Morat (GFM), heute Freiburgische Verkehrsbetriebe (TPF).

Weniger direkt sichtbar ist die Verwandtschaft der damals ab dem Jahre 1974 von der damaligen Solothurn-Zollikofen-Bern-Bahn (SZB) und der Vereinigte Bern-Worb Bahnen| (VBW), dem heutigen Regionalverkehr Bern-Solothurn (RBS); der Lugano–Ponte Tresa-Bahn (FLP) und Ferrovie autolinee regionali ticinesi (FART), auch als Centovallibahn bezeichnet, beschafften Nahverkehrszüge. Dies da der Wagenkasten im Besonderen bezüglich der Türanordnung und Inneneinrichtung ja für den Nahverkehr ausgelegt wurde. Viele Bauteile, so unter Anderem die Motordrehgestelle und die elektrische Ausrüstung sind aber weitgehend gleich.

Technische Daten

Hersteller: SIG, BBC und SAAS
Baujahr(e): 1968
Achsformel: Bo'Bo' + Bo'Bo'
Bauart: Doppeltriebwagen
Gattung: Serie 4000
Länge über Puffer: 14'210 mm
Leermasse: 60,0 t
Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h
Stundenleistung: 880 kW
Sitzplätze: ursprünglich 18 (1. Klasse), 68 (2. Klasse)

Wappen

Die Doppeltriebwagen tragen seit der Ablieferung die Kantonswappen der durchfahrenen Bahnstrecken sowie das Wappen der Schweiz:

  • 4001: Suisse, in deutscher Sprache: Schweiz
  • 4002: Vaud, deutsch Waadtland, Kantonswappen
  • 4003: Bern, Kantonswappen
  • 4004: Fribourg, deutsch Freiburg, Kantonswappen

Modell

Bis Heute (Stand 2013) hat dieses Fahrzeug nur die Schweizerische Firma Lemaco im Modell hergestellt. Per 2016 ist zudem ein Modell der Französischen Firma Modelbex angekündigt.

Spur H0m

Betriebsnr. Farbe Hersteller Artikel-Nr. Bauzeit Bemerkungen Bild
4002 hellblau/creme Lemaco 017a 1995-? Montreux–Berner Oberland-Bahn (MOB)
4003 hellblau/creme Lemaco 017b 1995-? Montreux–Berner Oberland-Bahn (MOB)

Spur G

Betriebsnr. Farbe Hersteller Artikel-Nr. Bauzeit Bemerkungen Bild
4001 hellblau/creme Ed's Gartenbahn -- 2018 Montreux–Berner Oberland-Bahn (MOB)

Literatur

  • Patrick Belloncle, Jürgen Ehrbar, Tibert Keller; Das Grosse Buch der MOB Montreux–Berner Oberland-Bahn, Le grand livre du MOB Montreux–Oberland bernois. (Zweisprachig: Französisch und Deutsch), Verlag Viafer, Kerzers 2009, ISBN 3-9522494-2-4, Seite 228-233
  • 75 Jahre MOB, 75 ans MOB, 1901–1976. (Zweisprachig: Französisch und Deutsch), Chemin de fer Montreux-Oberland Bernois (MOB), Montreux, 1976, ohne ISBN.
  • Michel Grandguillaume, Gérald Hadorn, Sébastien Jarne und Jean-Louis Rochaix: Chemin de fer Montreux Oberland Bernois. Du Léman au Pays-d'Enhaut, Band 1. Bureau vaudois d'adresses (BVA), Lausanne 1992, ISBN 2-88125-008-4