Rh 1670

Aus Modellbau-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Vorbild

Die BBÖ 1670 und die BBÖ 1670.1 waren elektrische Lokomotiven der Österreichischen Bundesbahnen BBÖ.

Für die elektrifizierte Strecke der Westbahn westlich von Salzburg wurden Lokomotiven benötigt, die stärker waren als die Reihe 1570. Man wollte aber nicht vom bewährten Antrieb dieser Reihe abgehen, allerdings bedingte die höhere Leistung zusätzliches Gewicht im elektrischen Teil, das durch Leichtbau im mechanischen Teil wettgemacht werden sollte. Als Hauptlieferant fungierte wieder Siemens-Schuckert (elektrischer Teil); der mechanische Teil der ersten 24 Lokomotiven wurde von Krauss in Linz gefertigt. Nach Schließung dieses Linzer Werkes wurde der mechanische Teil weiterer fünf von der Lokomotivfabrik Floridsdorf geliefert. Die insgesamt 29 Maschinen wurden in Innsbruck stationiert.

Der extreme Leichtbau bewirkte aber viele Schäden sowohl am mechanischen als auch am elektrischen Teil, sodass die Fahrzeuge aus dem Verkehr gezogen werden mussten. Erst eine entsprechende Verstärkung, die aber eine Überschreitung des geforderten Gesamtgewichts um 10 t mit sich brachte, brachte eine Verbesserung. Fünf 1932 nachgelieferte Maschinen Reihe 1670.1 durften etwas schwerer sein und unterschieden sich in Details von den 1670ern (vgl. Tabelle).

Trotz des Umbaus gab es aber immer noch Probleme. So kam es etwa immer wieder zu Maschinenschäden, wenn die Fahrzeuge geschleppt wurden. Erst ein Umbau des Antriebs verschaffte Abhilfe und ermöglichte darüber hinaus auch einmännige Bedienung, da die davor notwendige ständige Überwachung der Schmierung des Antriebs entfallen konnte.

Die Deutsche Reichsbahn bezeichnete die Loks ab 1938 als E 22.1 (1670) und E 22.2 (1670.1). Drei 1670er und eine 1670.1 gingen im Zweiten Weltkrieg verloren. Ab 1953 kehrte die ÖBB zur Ursprungsbezeichnung zurück. Die Fahrzeuge wurden bis 1983 ausgemustert. Die 1670.09 und 25 sowie die 1670.104 blieben erhalten und werden für Nostalgiefahrten eingesetzt.

Betriebsnummern

BBÖ 1670.01–29
BBÖ 1670.101–105
ÖBB 1670.01–29 (mit Lücken)
ÖBB 1670.101–105 (mit Lücke)

Der Absatz Vorbild basiert auf dem Artikel BBÖ 1670 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia, teilweise können Textpassagen übernommen worden sein. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Bitte fügt detaillierte Infos zu den Vorbildern entsprechend in der Wikipedia hinzu, so dass wir uns hier auf die Modellbauaspekte konzentrieren können.

Modell

Spur H0

Betriebsnr. Farbe Hersteller Artikel-Nr. Bauzeit Strom/Dec. Bemerkungen Bild
1670.06 blutorange Roco 62406 GS ÖBB Pflatsch
1670.06 blutorange Roco 63670
69670
2005 GS/DCC
WS/MM
ÖBB, EP IV
3 Spitzenlichter
1670.09 blutorange Roco 4147B 1980-1986 GS ÖBB, EP III-IV
zusätzl. Betr.Nr. 1670.06, 1670.08
1670.11 tannengrün Roco 62446 GS ÖBB
1670.14 tannengrün Roco 63671
69671
2005 GS/DCC
WS/MM
ÖBB, EP III
1670.24 tannengrün Roco 4147A 1980-1986 GS ÖBB, EP III-IV
zusätzl. Betr.Nr. 1670.17, 1670.28