SBB A 3/5 901–930

Aus Modellbau-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Vorbild

Ursprünglich von der Gotthardbahn (GB) beschaffte A 3 T 201–230.

Die ursprünglich mit 201–230 nummerierten Nassdampf-Verbund-Schlepptenderlokomotiven der Gotthardbahn (GB), wurden in den Jahren 1894 bis 1905 von der Schweizerische Lokomotiv- und Maschinenfabrik (SLM) in Winterhur geliefert. Während die Prototyplokomotive 201 eine Dreizylinder-Verbundmaschine hatte, wurde die Prototyplokomotive 202 und die Serienlokomotiven als Vierzylinder-Verbundmaschinen Bauart de Glehn gebaut.

Die Lokomotiven 225 bis 230 erhielten später Überhitzer Bauart Schmidt.

In den Jahren 1923 bis 1927 wurden die Lokomotiven aus dem Betrieb genommen und verschrottet.

Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) gab den Lokomotiven die Nummern 901–930. Sie sind denn auch vorwiegend unter der Bezeichnung A 3/5 901–930 (900er Serie) bekannt.

Weblinks

Modell

Spur I

Betriebsnr. Farbe Hersteller Artikel-Nr. Bauzeit Strom/Dec. Bemerkungen Bild
GB A 3/5 202 zweiter Prototyp, ca. 1896, Blaublech-Kessel/schwarz Fulgurex 1265 geplant
GB A 3/5 209 ersten Serie, ca. 1900, Blaublech-Kessel/schwarz Fulgurex 1265/1 geplant
GB A 3/5 215 zweiten Serie, ca. 1906, Blaublech-Kessel/schwarz Fulgurex 1265/2 geplant
SBB A 3/5 911 ex 211, ca.1920, schwarz Fulgurex 1265/3 geplant
SBB A 3/5 915 ex 215, ca.1921, schwarz Fulgurex 1265/4 geplant