SBB Bpm UIC-Z1

Aus Modellbau-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bpm UIC-Z1 sind 1980 und 1981 von den Schweizerische Wagons- und Aufzügefabrik Schlieren (SWS) bei Zürich in der Schweiz für die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) hergestellte Großraumwagen. Sie wurden ursprünglich im internationalen Reisezugverkehr eingesetzte.

Vorbild

Aufbauend auf den Erfahrungen mit Eurofima-Wagen bauten die Schweizerische Wagons- und Aufzügefabrik Schlieren diese dreißig Grossraumwagen. Sie charakterisierten sich bei der Ablieferung durch die folgenden Merkmale:

  • Auffallender orangefarbiger Anstrich mit dem charakteristischen breiten, hellgrauen Streifen unter dem Fensterband, ähnlich dem damals in der Schweiz bei mehreren Privatbahnen verbreiteten orangefarbigen Anstrich mit einem gleichartigen breiten, hellgrauen Streifen unter dem Fensterband
  • Eingang an den Wagenenden
  • Grossraumwagen, kein Seitengangwagen
  • Auffällige 1400 mm breite Fenster
  • Braun gepolsterte Reihenbestuhlung (Flugzeugbestuhlung) in der Anordnung 2+2, nur 2. Klasse
  • Drehgestell SWP-SWS-76 II mit einer Sekundärfederung aus zwei markanten, nebeneinander angeordneten Schraubenfedern (Flexicoil-Federung), die bis an den Rand des Wagenkasten ragten
  • Konstruktiv der Eurofima-Wagen angelehnt aber keine Eurofima-Wagen da eine eigenständige Entwicklung der Schweizerische Wagons- und Aufzügefabrik Schlieren. Auch nicht über Eurofima finanziert.
  • Ähnlich wie die Großraumwagen der Gattung Bpmz der Deutschen Bundesbahn (DB) konzipiert.

Die Großraumwagen ursprünglich mit der offiziellen Bezeichnung Bpm UIC-Z1 wurden mit der Bezeichnung Bpm 61 85 20-70 500–529 in Betrieb gesetzt. Sie werden SBB intern als Bpm 20-70 bezeichneten. Abgeleitet aus der fünften bis achten Stelle der UIC Nummerierung, der Wagenbauart. Anstelle des Bpm 20-70 werden sie verschiedentlich auch als Bpm 61 bezeichnet, entsprechend der ersten und zweiten Stelle der UIC-Nummerierung, dem Austauschcode für Reisezugwagen.

Bei den Hauptrevisionen ab 1999 wurden die Wagen dann für den Inlandseinsatz umgebaut. Unter anderem erhielten sie eine neuen Inneneinrichtung mit einer Vis-à-vis-Bestuhlung. In dieser Ausführung werden die Wagen auch als B 50 bezeichnet.

Die Wagen werden beispielsweise zusammen mit den Einheitswagen IV der Schweizerischen Bundesbahnen in Interregio- und Intercity-Zügen verwendet.

Dieser Beitrag basiert weitgehend auf den einschlägigen Artikeln in der Fachliteratur.

Spur H0

Bpm 20-70 und Bpm 20-73 (Bpm 61 und B 50)

Gattung Bauart Nr. Betriebsnr. Farbe Hersteller Artikel-Nr. Bauzeit Strom/Dec. Bemerkungen Bild
B 50 85 20-73 003-9 grün/lichtgrau Heris 13023 2010 GS SBB, Epoche V B SBB 50 85 20-73 003-9 Heris 13023.jpg