Schnellfahrstrecke Hannover–Würzburg

Aus Modellbau-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schnellfahrstrecke Hannover–Würzburg ist eine 1991 fertiggestellte 327 km lange Eisenbahn-Schnellfahrstrecke für ICE-, IC-Züge und Züge des überregionalen Güterverkehrs. Im Kursbuch hat die Strecke die Nr. 351.

Die Hochgeschwindigkeitsverkehrs-Strecke ist Teil einer sehr stark befahrenen, zentralen Nord-Süd-Strecke zwischen Hamburg und München. Sie ist Bestandteil des Streckennetzes der DB Netz AG, einer Tochter der Deutschen Bahn AG, und wird planmäßig tagsüber von Fernzügen mit bis zu 280 km/h und nachts von Güterzügen mit bis zu 160 km/h befahren. An ihr befinden sich modellbautechnisch interessante Ausweichstellen (Betriebsbahnhöfe).

Parallel zu ihr laufen weiter westlich Abschnitte der Rheintalstrecken (Schnellfahrstrecke Köln–Rhein/Main, .... ).

Verlauf

Die Neubaustrecke beginnt im Hauptbahnhof Hannover, quert zwischen Rethen und Barnten auf elf Brücken von insgesamt 1,1 km Länge und auf bis zu 8 m hohen Dämmen von zusammen 6,9 km Länge die Hochwassergebiete von Leine und Innerste Bei Sorsum (km 29) fädelt mit der Hildesheimer Schleife eine eingleisige Verbindungskurve in südlicher Richtung ein, aus Berlin über Wolfsburg, Braunschweig und Hildesheim. Mit dem Escherberg- und zwei weiteren Tunnelröhren passiert die Strecke den Hildesheimer Wald. Weitere sechs Tunneln und fünf Talbrücken folgen vor dem Leinegraben.

Bei Streckenkilometer 99 wird Göttingen erreicht. Zwischen Göttingen und Kassel-Wilhelmshöhe folgt die Strecke weitgehend der Luftlinie. Knapp 21 km des 44 km langen Abschnitts verlaufen in Tunneln, darunter der zweitlängste in Deutschland, der 10.525 m lange Mündener Tunnel (bei Km. 121).

  • Kassel - Fulda
  • Fulda - Würzburg

Im Betriebsbahnhof Burgsinn (km 266) besteht die Möglichkeit, von der Altstrecke auf die Neubaustrecke einzufädeln und umgekehrt.

Im Betriebsbahnhof Rohrbach (km 302) fädelt die aus Richtung Frankfurt am Main kommende Main-Spessart-Bahn über die Nantenbacher Kurve in die Schnellfahrstrecke ein.

In Würzburg Hbf, Km. 181 m, folgen die Strecke nach Ansbach, Frankenbahn nach Stuttgart, die Strecke nach Nürnberg und die Strecke nach Schweinfurt.

Weblinks