Achsfolge

Aus Modellbau-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Achsfolge, nach DIN-Norm genauer die Radsatzfolge, beschreibt ein Triebfahrzeug oder auch Waggons nach der Reihenfolge der angetriebenen und der mitlaufenden Achsen. Dafür hat sich neben anderen eine Kurzform aus Zahlen und Buchstaben entwickelt, die sehr verbreitet ist, das VMEV-System der UIC. Früher auch VDEV-System genannt.

Dies wurde vom Internationalen Eisenbahnverband (UIC) als UIC-Kodex 612, bzw. seit 1. Januar 1983 als UIC-Kodex 650 übernommen.


Die Anzahl und Reihenfolge der Achsen wird von vorn nach hinten angegeben. Nicht angetriebene Achsen (Laufachsen) werden durch arabische Ziffern bezeichnet, angetriebene Achsen erhalten lateinische Großbuchstaben. Daraus ergibt sich:

  • 1, 2, 3 … – steht für die Anzahl der vorlaufenden und der nachlaufenden Laufachsen
  • A, B, C … – steht für die Anzahl der angetriebene Achsen (1, 2, 3, usw.)

… sind die wichtigsten Bestandteile des Systems.

Beispiel: Eine Dampflok mit 2 vorlaufenden, 3 angetriebenen und 2 nachlaufenden Achsen ist eine 2'C2'. Ein Beispiel für diese Achsfolge liefert das folgende Bild:

Mehano 2-C-2 GN H0.JPG

In anderen Ländern sind andere Notationsformen der Achsfolge üblich.

  • Die amerikanischer Achsfolge beschreibt die obige 2'C2' beispielweise als 4-6-4 und vergibt zusätzlich oft Spitznamen für wichtige Achsfolgen, in diesem Fall wird eine 4-6-4 auch "Hudson" genannt.

Weblinks