Österreichische Bundesbahnen

Aus Modellbau-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

ÖBB, ursprünglich auch Ö.B.B. geschrieben, ist die Abkürzung für den Namen der Eisenbahngesellschaft "Österreichische Staatsbahnen bzw. Bundesbahnen" (man beachte die Mehrzahl im Namen.)

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

  • Gründung (Vorläufergesellschaft) 1882
  • 1919 Namensänderung in Österreichische Staatsbahnen (ÖStB)
  • 1920 Namensändeurng in Österreichische Bundesbahnen (BBÖ)
  • 1923 Konstitution der Österreichische Bundesbahnen als Unternehmung
  • 1938 Übernahme der BBÖ in die DRG
  • 1947 Neugründung der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB); Logo ist ein "Flügelrad"
  • 1974 Einführung des neuen Logos ("Pflatsch")
  • 2004 Umwandlung in die ÖBB AG; Logo wird der Schriftzug ÖBB in rot

Die ÖBB hatte verschiedene Vorläufer-Gesellschaften. Eine davon war die Südbahngesellschaft, eine österreichische Aktiengesellschaft, die zahlreiche Bahnstrecken in der Kaiserzeit Österreichs, nach 1867 in Österreich-Ungarn sowie nach 1918 kurzzeitig in einigen Nachfolgestaaten der Habsburgermonarchie (Österreich, Ungarn, SHS-Staat) betrieb. Formal blieb sie allerdings noch deutlich länger bestehen.

Zahlen, Daten und Fakten

Sitz: Wien, Österreich
Leitung Christian Kern (CEO seit 2004) und 2 weitere
  • MitarbeiterInnen: 40.833 (Stand 31. Dez. 2011)
  • Umsatz: 5.272 Mio. EUR (2011)

Die wichtigsten Kennzahlen lauten:

Personenverkehr

Güterverkehr

  • Beförderte Tonnen (in Mio.) 93 (88)
  • Tonnenkilometer Schiene (in Mio.) 18.868 (18.012)
  • Bruttotonnenkilometer im österreichischen Netz (in Mio.) 73.448 (69.455)
  • Anzahl Güterwagen 17.635 (17.762)

Loks

  • Anzahl Lokomotiven 1.246 (1.276)
  • davon Traktion GmbH 1.096 (1.132)
  • Zugkilometer im österreichischen Netz (in Mio.) 147 (141)

Finanzdaten

Daten aus dem Geschäftsbericht der ÖBB für das Jahr 2006 ! Also bei Bedarf akutelle Daten suchen (Geschäftsbericht 2006, PDF-Datei 8 MB. Die Zahlen in Klammer geben die Vergleichswerte für das Jahr 2005 an. Sämtliche Geldbeträge in Millionen Euro)

Ertragskennzahlen des ÖBB-Konzerns
  • Umsatzerlöse 4.538,9 (4.207,7)
  • Gesamterträge: 5.465,6 (5.033,8)
  • Betriebserfolg (EBIT) 314,3 (225,7)
  • Finanzerfolg -282,0 (-212,73)
  • Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 32,3 (13,0)
  • Jahresüberschuss 6,2 (12,3)
  • Bilanzgewinn 17,0 (12,6)
  • Gesamterträge je Mitarbeiter 0,123 (0,106)
  • EBIT-Marge (Betriebserfolg/Gesamterträge) 5,8 % (4,5 %)
  • Eigenkapitalrentabilität (EGT/Eigenmittel, inkl. Kostenbeiträge von Dritten) 0,35 % (0,14 %)
Bilanzkennzahlen des ÖBB-Konzerns
  • Bilanzsumme 21.094,8 (19.719,5)
  • Eigenkapital 3.176,6 (3.171,8)
  • Finanzverbindlichkeiten 7.827,9 (6.461,0)
  • Eigenkapitalquote (Eigenkapital + Kostenbeiträge von Dritten + unversteuerte Rücklagen / Gesamtkapital) 43 % (47 %)
  • Eigenkapitalquote (ohne Kostenbeiträge von Dritten) 15 % (16 %)
  • Investitionen (Zugänge zum Anlagevermögen zu Anschaffungskosten) 2.049,2 (2.001,7)

Mitarbeitende des ÖBB-Konzerns

  • Gesamt 42.951 (46.059), davon
  • Angestellte 7.118 (6.744)
  • Mitarbeiterinnen, - er mit Definitivstellung 34.591 (38.105)
  • Lehrlinge 1.242 (1.210)

Operative Kennzahlen des ÖBB-Konzerns

  • Beförderte Fahrgäste (in Mio.) 443 (435)
  • davon Schiene (in Mio.) 196 (192)
  • davon Fernverkehr (in Mio.) 29 (28)
  • davon Nahverkehr (in Mio.) 167 (164)
  • davon Busverkehr (in Mio.) 247 (242)
  • davon Schifffahrt (in Mio.) 0 (1)
  • Fahrgastkilometer Schiene (in Mio.) 8.646 (8.470)

Infrastruktur

  • Betriebslänge vom Streckennetz (in km) 5.702 (5.690)
  • Bahnstrom, selbst produzierte GWh 646 (679)
  • Kraftwerke zur Erzeugung von Bahnstrom 8 (8)
  • Oberleitungen (in km) ~7.900 (~7.900)
  • Schienensonderfahrzeuge (Anzahl) 3.725 (4.689)
  • Anzahl der Park&Ride-Anlagen 234 (221)
  • Anzahl Tunnel 280 (279)
  • Anzahl Brücken 6.495 (6.480)
  • Anzahl Eisenbahnkreuzungen (Bahnübergänge) 6.000 (6.539)
  • davon mit Eisenbahnkreuzungssicherungsanlagen 1.823 (1.850)
  • Anzahl Gebäude 6.783 (6.887)
  • Gebäudenutzfläche (in Mio. m²) 2,8 (2,8)
  • Grundstücksfläche (in Mio. m²) 207 (208)

Farbgebung

Das Farbschema der ÖBB 1947-1976 ist wie folgt definiert (Nummern der RAL-Farbnorm):

Fahrzeug Aufbau/Kasten Untergestelle/Drehgestelle/Triebwerk Dach Sonstige Details Bild
Lokomotiven 6009 7022 63744 roco 1189.08.jpg
Reisezugwagen 6009 7022 Kleinbahn 396.jpg

Das Farbschema der ÖBB 1976-1988 ("Jaffa-Lackierung") ist wie folgt definiert (Nummern der RAL-Farbnorm):

Fahrzeug Aufbau/Kasten Untergestelle/Drehgestelle/Triebwerk Dach Sonstige Details Bild
Lokomotiven 2002 7022 Roco 72428 Rh 1044 OeBB 1044.74.jpg
Triebwagen 1014 7022
Reisezugwagen (Inland) 1014 7022 Roco 64787.jpg
Eurofima Reisezugwagen 2004 7022
Güterwagen 8016 7022

Das Farbschema der ÖBB 1988-2000 ("Valousek-Lackierung") ist wie folgt definiert (Nummern der RAL-Farbnorm):

Fahrzeug Aufbau/Kasten Untergestelle/Drehgestelle/Triebwerk Dach Sonstige Details Bild
Lokomotiven 3020 7022 Roco 72424.jpg
Schlaf- und Liegewagen 7038 7022 Fensterband: 5002

Rollendes Gut

Das Rollmaterial der ÖBB ist aufgrund des Umfangs auf mehrere Seiten verteilt:

Rollmaterial der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB)

Dampflokomotiven | Diesellokomotiven | Elektrolokomotiven | Triebwagen | Bahndienstfahrzeuge | Personenwagen | Güterwagen

Literatur

  • 175 Jahre Eisenbahn für Österreich. Brandstätter Verlag, 2012. ISBN 3-85033-702-2, 188 Seiten

Weblinks