Hauptschlussmotor

Aus Modellbau-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schema eines Hauptschlussmotors, wie er bei Wechselstrom-Modelleisenbahn-Lokomotiven in der Vergangenheit üblicherweise eingesetzt wurde.

Bei einem Hauptschlussmotor sind die Wicklungen des Ankers (Rotor) und des Feldmagneten (Stator) in Serie geschaltet. Beim Nebenschlussmotor sind die Wicklungen des Ankers und des Feldmagneten parallel geschaltet.

Hauptschlussmotoren sind typisch für die Wechselstrom-Modelleisenbahnen-Lokomotiven, die in der zweiten Hälfte des 20ten Jahrhunderts hergestellt wurden. Einer der Hersteller, der in dieser Zeit hautsächlich für die Spur H0 Lokomotiven selbst hergestellte Hauptschlussmotoren verbaute, war Märklin.

Die kleinen Hauptschlussmotoren, wie auch Nebenschlussmotoren die in Modelleisenbahn-Lokomotiven eingebaut sind, sind in der Regel Allstrommotoren. Das heisst, Sie können sowohl mit Gleichstrom wie auch mit Wechselstrom betrieben werden.

Für einen Wechsel der Drehrichtung, und somit der Fahrtrichtung, muss sowohl im Gleichstrombetrieb wie auch bei Wechselstrombetrieb die Wicklung des Stators separat umgepolt werden.

Bezeichnungen

In den Ersatzteildatenblätter von Märklin werden die Ausdrücke Anker für den Rotor und Feldmagnet für den Stator verwendet.

Weblinks