SBB-Reihe RAe TEE II

Aus Modellbau-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Vorbild

Der Reihe RAe TEE II der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) sind elektrische Viersystem-Triebzüge, die jahrelang in den hochwertigen TEE-Zügen verkehrten, unter anderem am Gotthard und Simplon.

Ein Exemplar ist vor wenigen Jahren umfassend aufgearbeitet worden und in den ursprünglichen Zustand zurückgesetzt erhalten geblieben und gehört heute der SBB Historic.

Die von der Schweizerische Industrie-Gesellschaft (SIG) und der Maschinenfabrik Oerlikon (MFO) erbauten Vierstrom-Triebzüge hatten lange Zeit nur Sitzplätze 1. Klasse und hatten allen erdenklichen Komfort der damaligen Zeit, so Klimaanlage, Doppelverglasung und getrennte Toiletten für Frauen und Männer. Sie konnten auf allen in Europa gängigen Spannungssystemen von 1,5 kV und 3 kV Gleichspannung sowie 15 kV 16 2/3 Hz und 25 kV 50 Hz Wechselspannung verkehren.

Zugbildung und Einsatzgebiete

Anfänglich verkehrten die Triebzüge in der Formation: Steuerwagen, Maschinenwagen, Speisewagen, Großraumwagen, Steuerwagen.

Nach wenigen Jahren wurde ein weiterer Großraumwagen eingefügt: Steuerwagen, Großraumwagen, Maschinenwagen, Speisewagen, Großraumwagen, Steuerwagen.

Verschiedentlich verkehrten die Triebzüge auch in Doppeltraktion. Auf Steilstrecken wie beispielsweise auf dem Streckennetz der ursprünglichen Südostbahn (Bahnstrecke Wädenswil-Einsiedeln und Bahnstrecke Rapperswil-Arth Goldau) mit Steigungen von 50 ‰ konnten die Triebzüge nur mit Vorspann verkehren. Auch bei extremen Winterverhältnissen mit starkem Schneefall wurden der leichten Steuerwagen wegen aus Sicherheitsgründen Vorspann gleistet. Vielfach wurden diese Vorspannleistungen durch SBB-Reihe Ae 6/6 erbracht.

Lange Zeit verkehrten die Triebzüge auf den Relationen Zürich-Mailand als TEE Gotthardo und Ticino sowie Mailand-Paris als TEE Cisalpin (über den Simplon). Später dann auch als TEE Edelweiss von Zürich nach Amsterdam und als TEE Iris von Zürich nach Brüssel.

Betriebsnummern

Obschon es keinen RAe TEE I gab, wurde der RAe TEE II von Beginn an so bezeichnet, sozusagen mit dem RAm TEE als TEE I, den die Schweizerischen Bundesbahnen zusammen mit den Niederländischen Staatsbahnen (NS) beschaffte, die aber immer nur als RAm TEE bezeichnet wurden, die „I“ wurde nie nachgetragen.

  • 1051 bis 1055

Weblinks


Modelle

Nenngröße H0

Betriebs-Nr. Farbe Her­steller Artikel-Nr. Bauzeit Strom / Dekoder Bemer­kungen Bild
 ? rot / creme L.S. Models 17021 ca. 2014 GS 6-teilig
 ? grau Lima 149813 ca. 1990 GS 4-teilig
 ? rot / creme Märklin 39540 ca. 2007 WS/MM 5-teilig Maerklin 39540 RAe TEE II.jpg
 ? rot / creme Rivarossi HR2039
HR2839
 ? GS
WS
3-teilig
 ? rot / creme Rivarossi HR4024  ? GS/WS Erweiterungsset

Nenngröße N

Betriebs-Nr. Farbe Her­steller Artikel-Nr. Bauzeit Strom / Dekoder Bemer­kungen Bild