EWA DT101

Aus Modellbau-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorbild

Der EWA DT101 war ein Dampftriebwagen der Eisenbahn Wien–Aspang (EWA) mit der Achsformel B2h3t. Er hatte also eine Dreizylinder-Heißdampfmaschine.

Der Dampftriebwagen wurde ursprünglich von der EWA 1935 beschafft. Er wurde von der Lokomotivfabrik Floridsdorf gebaut. Als die BBÖ im Jahre 1937 die EWA im Pachtbetrieb übernahm, erhielt der Triebwagen die Nummer DT2.01. Die Deutsche Reichsbahn reihte ihn 1938 als C4idT 17 ein. Nach dem Zweiten Weltkrieg bekam er bei der ÖBB die Bezeichnung ÖBB 3041.01.

Nach seiner Indienststellung verkehrte der Dampftriebwagen auf der Aspangbahn. Trotz seiner für die Passagiere sehr engen Bauweise scheint er sich bewährt zu haben. Wegen seines Aussehens wurde er auch als „U-Boot“ bezeichnet. Die Deutsche Reichsbahn brachte das Fahrzeug nach München, wo es aber wegen Öl-Mangels bald nicht mehr verwendet wurde. Ein geplanter Umbau auf Gasgenerator-Antrieb unterblieb und der Triebwagen blieb im RAW Nürnberg abgestellt. Erst 1948 kehrte er nach Österreich zurück und wurde auf der Strecke Linz–Summerau zwischen St. Valentin und Gaisbach-Wartberg eingesetzt. Als ein Teil dieser Strecke stillgelegt wurde, wurde der Triebwagen 1956 in einen Bauzug-Küchenwagen umgebaut.

Der Absatz Vorbild basiert auf dem Artikel EWA DT101 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia, teilweise können Textpassagen übernommen worden sein. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Bitte fügt detaillierte Infos zu den Vorbildern entsprechend in der Wikipedia hinzu, so dass wir uns hier auf die Modellbauaspekte konzentrieren können.

Modelle

Keine Modelle bekannt.