Indian Railways

Aus Modellbau-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die staatliche Bahngesellschaft in Indien heißt Indian Railways. Als Staatsbahn hat sie das Monopol auf den landesweiten Schienenverkehr.

Sie transportiert jährlich etwa fünf Milliarden Passagiere und beschäftigt 1,4 Millionen Angestellten in 17 Regionalgesellschaften. 2005 besaß die Gesellschaft 222.379 Güterwagen, 42.125 Personenwagen und 7910 Lokomotiven. Auf 63.465 Kilometer Gleislänge fuhren täglich 14.444 Züge, davon 8.702 Reisezüge. Es gibt vier verschiedenen Spurweiten (Breitspur, Meterspur, zwei Schmalspurweiten). 17.810 km Streckenlänge sind elektrifiziert (Stand: März 2007).

3 Strecken wurden von der Unesco wegen ihrer architektonischen Anlage zum Teil des Weltkulturerbes erklärt: die Darjeeling-Himalayan-Railway, die Kalka-Shimla-Railway sowie die Nilgiri-Mountain-Railway.


Inhaltsverzeichnis

Regional- und Lokalbahnen

Die 17 Regionaleisenbahngesellschaften (Abkürzungen) haben ihren Sitz in:

Nr. Name Abk. Hauptsitz (Art. bei WP) Gründung
 1. Northern Railway NR Delhi 14. April 1952
 2. North Eastern Railway NER Gorakhpur 1952
 3. Northeast Frontier Railway NFR Guwahati 1958
 4. Eastern Railway ER Kolkata (früher: Kalkutta) April 1952
 5. South Eastern Railway SER Kolkata] 1955
 6. South Central Railway SCR Secunderabad 2. Oktober 1966
 7. Southern Railway SR Chennai (früher: Madras) 14. April 1951
 8. Central Railway CR Mumbai (früher: Bombay) 5. November 1951
 9. Western Railway WR Mumbai 5. November 1951
10. South Western Railway SWR Hubballi-Dharwad 1. April 2003
11. North Western Railway NWR Jaipur 1. Oktober 2002
12. West Central Railway WCR Jabalpur 1. April 2003
13. North Central Railway NCR Allahabad 1. April 2003
14. South East Central Railway SECR Bilaspur 1. April 2003
15. East Coast Railway ECoR Bhubaneswar 1. April 2003
16. East Central Railway ECR Hajipur 1. Oktober 2002
17. Konkan Railway KR Navi Mumbai 26. Januar 1998

Kalka-Shimla-Railway

Die indische Schmalspurbahn Kalka-Shimla Railway ist eine Eisenbahnstrecke mit der Spurweite 762 mm im Nordwesten Indiens, die von Kalka nach Shimla, der Hauptstadt des Bundesstaates Himachal Pradesh und seit 1834 bis 1947 ehemaliger Sommersitz der britischen Kolonialregierung, führt. Das ist ein Vorgebirge des Himalaya. Aufgrund der Spurweite und der relativ geringen Anzahl von Wagen ist sie – ebenso wie andere Schmalspurbahnen in Indien – auch unter dem Namen Toy Train (Spielzeugeisenbahn) bekannt. Vor und nach der Monsunzeit wechselte der Sitz mit Kolkata/Calcutta.

Als Loks werden ca. 20 deutsche Dieselloks eingesetzt. 1971 wurden die letzten Dampfloks ausrangiert. Es ist geplant eine Dampflok zu restaurieren und wieder einzusetzen.

Es handelt es sich um eine reguläre Bahnstrecke von Indian Railways, die Fahrt ist allerdings bei in- und ausländischen Touristen aufgrund der spektakulären Streckenführung und dem quasi britischen Zielbahnhof außerordentlich beliebt. Plätze können und sollten vorab reserviert werden. Sie würde sich für Modellbauten sehr eignen.

Die Strecke und ihre Bahnhöfe

Bhf - bei 0 km, Kalka
HST. - bei 6 km, Taksal
Bhf - bei 11 km, Gumman
HST. - bei 17 km, Koti - bei
HST. - bei 27 km, Sonwara
HST. - bei 33 km, Dharampur
HST. - bei 39 km, Kumarhatti
Bhf - bei 43 km, Barog
Bhf - bei 47 km, Solan
HST. - bei 53 km, Salogra
HST. - bei 59 km, Kandaghat
HST. - bei 65 km, Kanoh
HST. - bei 73 km, Kathleeghat
HST. - bei 78 km, Shoghi
HST. - bei 85 km, Taradevi
HST. - bei 90 km, Jutogh
HST. - bei 93 km, Summer Hill
Bhf - bei 96 km, Shimla

Die Strecke ist insgesamt 96,5 Kilometer lang und überwindet auf dieser Distanz einen Höhenunterschied von 1.420 m (Kalka: 656 m, Bahnhof Shimla: 2076 m). Zusätzlich zu der großen Steigung werden auf der relativ kurzen Strecke insgesamt 864 Brücken (viele davon Viadukte), 102 Tunnel (der längste davon 1,14 km lang), 919  Kurven sowie 18 meist kleinere Halltestellen/Bahnhöfe passiert bzw. durchfahren. Die Bauwerke selbst sind auch meistens kurvig angelegt. Insgesamt dauert die Fahrt etwa 5–6 Stunden, aus dem Zug bieten sich dabei spektakuläre Aussichten in die Täler und auf die umliegenden Berge. Große Teile der Strecke führen durch (Nadel-)Wälder. Die Strecke ist eingleisig, an mehreren Bahnhöfen erfolgt die Weiterfahrt erst nach dem Eintreffen des Gegenzugs - die Absicherung erfolgt durch das Token-Block-System.

Weblink

Filmlinks

  • Filmlink - Peter Weinert: Auf schmaler Spur durch Indien — Die Kalka-Shimla-Bahn (1/3, 45 Min.) (Video beim Sender 3sat)

Hinweis

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kalka-Shimla-Bahn aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.