Rangieren

Aus Modellbau-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die offizielle Definition des Begriffs Rangieren für die deutschen Eisenbahnen lautet:

Rangieren ist das Bewegen von Fahrzeugen im Bahnbetrieb, ausgenommen das Fahren der Züge.

Das dt. Fremdwort Rangieren wird von dem französischen Wort „ranger“ = in Ordnung bringen, ordnen, aufstellen, einreihen, aufräumen abgeleitet – als Übersetzung auch für „verschieben“ (immer noch offiziell in Österreich, veraltet in Deutschland).

Man beachte, dass die Definition nicht einen bestimmten Bahnhofsbereich umfasst, obwohl es meist in einem Bahnhof stattfindet.

Rangierbewegungen im Eisenbahnverkehr

… sind:

  • Auflösen und Zusammenstellen (= Bilden) von Zügen,
  • Umsetzen einer Wagengruppe oder einzelner Fahrzeuge in ein anderes Bahnhofsgleis,
  • Umfahren eines auf dem Endbahnhof wendenden Zuges mit der Lokomotive,
  • Bewegungen einzelner Loks/Triebfahrzeuge innerhalb des Bahnhofs von und zu den Zügen,
  • Bereitstellen und Abholen von Waggons an Verladeeinrichtungen, wie Ladestraßen und Laderampen,
  • Zuführen und Abholen von Wagen in Anschlussgleisen, z. B. innerhalb einer Industrieanlage,
  • Überführen von Triebfahrzeugen, Wagen und Wagengruppen zu und von Werkstätten und Abstellbereichen,
  • Bewegen einzelner Wagen oder Wagengruppen mit Hilfe ortsfester Förderanlagen, z. B. einer Spillanlage (motorgetriebener Seilzug), Kraftfahrzeugen oder durch Menschenkraft usw.


Beim Rangieren unterscheidet man die folgenden Bewegungsarten :

  • Rangierfahrt nennt man die Alleinfahrt einzelner arbeitender Triebfahrzeuge oder das Bewegen einer Gruppe gekuppelter Fahrzeuge zusammen mit mindestens einem arbeitenden Triebfahrzeug
  • Ablaufen (lassen) heißt das Bewegen von Schienenfahrzeugen durch Schwerkraft während der Fahrt über einen Ablaufberg, über den die Fahrzeuge abgedrückt werden oder, meistens in älteren Bahnhöfen, das Ablaufen aus einem insgesamt geneigten Gleis
  • Abstoßen nennt man das Beschleunigen von nicht mit einem Triebfahrzeug gekuppelten Fahrzeugen, die nach dem Anhalten des Triebfahrzeuges alleine weiterrollen
  • Beidrücken ist das Bewegen getrennt stehender Fahrzeuge, um sie zum Kuppeln „kuppelreif“, d.h. ohne Abstände zwischen den Waggons, zusammenzustellen
  • Aufdrücken heißt das Zusammendrücken stehender Fahrzeuge, um die Pufferfedern etwas anzuspannen und so das Entkuppeln oder das Kuppeln kuppelreif stehender Wagen zu erleichtern
  • Verschieben ist das Bewegen von Fahrzeugen durch Menschenkraft oder durch einen anderen Antrieb, der nicht von einem Triebfahrzeug ausgeht.

Viele Bahnhöfe besitzen zum Rangieren mehr oder weniger umfangreiche Gleis- und andere Anlagen = Rangieranlagen. Vgl. Güterbahnhof (bei WP: Güterbf).

Weblinks