Preußische T 4

Aus Modellbau-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Vorbild

Als Preußische T 4 wurden ab 1882 mehrere Bauarten von untereinander ähnlichen Personenzug-Tenderlokomotiven der Königlich Preußischen Staatseisenbahnen (K.P.St.E.) mit einer Treibachse, einer Kuppelachse und einer Laufachse zusammengefasst.

T 4

Von der Gattung T 4 gab es die Bauarten Moabit, Magdeburg und die 2. Berliner Form mit der Achsfolge 1B und die Bauarten Altona und Hannover mit der Achsfolge 1'B, all diese Exemplare wurden bis 1924 ausgemustert.

T 4.1

Ab 1890 wurde zur Vereinheitlichung ein Musterblatt aufgestellt, nach dem in den Jahren 1890 bis 1899 insgesamt 169 Lokomotiven der Gattung T 4.1 gebaut, dabei handelte es sich im Wesentlichen um den Weiterbau der Berliner Form mit der Achsfolge 1B. Auch diese Lokomotiven wurden bis 1924 ausgemustert.

T 4.2

Die Gattung T 4.2 war eine Tenderlokomotive mit zwei angetriebenen Achsen und einer hinteren Laufachse (Achsfolge B1), die auf einer Bauart der Bergisch-Märkischen Eisenbahn-Gesellschaft von 1868 beruhte. In den Jahren von 1889 bis 1897 wurden insgesamt 63 Exemplare gebaut und bis 1925 ausgemustert, lediglich ein Exemplar wurde 1923 gemäß des Umzeichnungsplans der Deutschen Reichsbahn als 69 7003 eingereiht.

T 4.3

Von der Gattung T 4.3 wurden 1898 lediglich drei Lokomotiven gemäß eines eigens aufgestellten Musterblattes gebaut. Sie hatten den größten Radstand aller T 4, die Laufachse und die erste Kuppelachse war in einem Drehgestell der Bauart Krauss-Helmholtz zusammengefasst. Die Deutsche Reichsbahn sah die Umzeichnung von zwei Exemplaren vor, diese wurden aber bis 1924 ausgemustert.

Bromberg 6052

Von der Staatsbahn im Jahr 1912 ausgemustert wurde sie an die Königsberger-Cranzer Eisenbahn verkauft, ab 1939 gehörte sie dann zur Osthavelländischen Eisenbahn. Sie wurde 1950 als 69 6101 von der Deutschen Reichsbahn (DDR) übernommen und 1964 ausgemustert, nach anderen Quellen bereits 1951 zerlegt.

Betriebsnummern

Gattung Achsfolge Baujahr Ausmusterung Anzahl Betriebs-Nr.
Moabit 1B 1882 1913 6
Altona 1'B 1888 1924 10
Magdeburg 1B 1884ff 1924 14
„Berliner Form“ 1B 1884ff 1924 68
Hannover 1'B 1885 / 1890 1923 24
T 4.1 1B 1890ff 1924 169
T 4.2 B1 1889ff 1951 63 69 6101, 69 7003
T 4.3 (1A)'A 1898 1924 3 70 7034, 70 7035


Weblinks


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Preußische T 4 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia, teilweise können Textpassagen übernommen worden sein. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Bitte fügt detaillierte Infos zu den Vorbildern entsprechend in der Wikipedia hinzu, so dass wir uns hier auf die Modellbauaspekte konzentrieren können.


Modelle

Spur H0

Betriebs-Nr. Farbe Hersteller Artikel-Nr. Bauzeit Strom / Dekoder Bemerkungen Bild
Halle 6501 (grün / rotbraun / schwarz) Model Loco ML231 -2001 GS K.P.St.E., T 4.2, Bausatz
69 6101 (schwarz / rot) Model Loco ML231 -2001 GS DR (DDR), Bausatz
69 6101 (schwarz / rot) Merker und Fischer MF040 (1971?) GS DR (DDR), Bausatz

Spur N

Betriebs-Nr. Farbe Hersteller Artikel-Nr. Bauzeit Strom / Dekoder Bemerkungen Bild
69 6101 schwarz / rot Railino 1998- GS DR (DDR)

Spur 0

Betriebs-Nr. Farbe Hersteller Artikel-Nr. Bauzeit Strom / Dekoder Bemerkungen Bild
69 6101 schwarz / rot Gebauer GS DR (DDR)
69 6101 schwarz / rot Thomas Stangel 2003- GS DR (DDR)