Schnellzugwagen (DR, Karwendel)

Aus Modellbau-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schnellzugwagen der Bauart Karwendel war eine der letzten bayerischen Eigenentwicklungen unter der Leitung der Gruppenverwaltung Bayern der Deutschen Reichsbahn.

Inhaltsverzeichnis

Vorbild

Der Name bezieht sich auf das Einsatzgebiet der Wagen, das Karwendel-Gebirge rund um Garmisch-Partenkirchen, die Wagen wurden für den Schnellverkehr zwischen München und Garmisch, z. T. auch weiter bis Innsbruck, entwickelt und meistens in Schnellzügen eingesetzt.

Alle Wagen hatten eine Fensterbreite von einem Meter für eine bessere Aussicht. Bei der Auslieferung hatten die Wagen einen werbewirksamen zweifarbigen Anstrich, das Fenster band zunächst in „bayerischem“ Brillantblau (RAL 5007), ab 1932 dann in Beige (RAL 1001), dazu Bauchspanten in Schwarzblau (RAL 5004). Nach 1939 entfiel der besondere Anstrich und die Wagen erhielten das einheitliche Flaschengrün der Deutschen Reichsbahn.

Von der Bauart B4ü bay 29 wurden fünf Wagen (15 016 bis 15 020) und von der Bauart C4ü bay 29 sieben Wagen (16 362 bis 16 368) beschafft. Dazu kamen acht Wagen der Bauart Pw4ü(k)-29, diese sind allerdings keine Bauart Karwendel im eigentlichen Sinne, sondern enstammten einer Serie von 120 Wagen der genieteten Einheitsschnellzugwagen und wurden teilweise mit Küchenabteil ausgeliefert.

1932/33 wurde im Vorlauf zu den Olympischen Spielen 1936 eine zweite Serie der Karwendel-Wagen speziell für den Einsatz zwischen München und der Karwendel-Gebiet aufgelegt, da hier die Winterspiele ausgetragen wurden. Diese wichen etwas von der bayerischen 29er Bauart ab, beschafft wurden acht Exemplare ABC4ü-32 Karwendel (14 133 bis 14 140), 21 Exemplare C4ü-32 Karwendel (16 521 bis 16 541) und fünf Exemplare Pw4ük-32 Karwendel (105 531 bis 105 535).

Lediglich acht Karwendel-Wagen gelangten in den Bestand der Deutschen Bundesbahn.

Siehe auch

Weblinks


Modelle

Spur H0

Gattung Betriebs-Nr. Farbe Her­steller Artikel-Nr. Bauzeit Strom / Dekoder Bemer­kungen Bild
C4ü 16 522 schwarzblau / beige Liliput 330500 um 2016 GS DR, Set „Karwendel-Express“
C4ü 16 525 schwarzblau / beige Liliput 330500 um 2016 GS DR, Set „Karwendel-Express“
C4ü 16 528 schwarzblau / beige Liliput 330500 um 2016 GS DR, Set „Karwendel-Express“
BC4ü 14 136 schwarzblau / beige Liliput 330500 um 2016 GS DR, Set „Karwendel-Express“
Pw4ü-35 105 533 schwarzblau / beige Liliput 330500 um 2016 GS DR, Set „Karwendel-Express“, Dachkanzel

Spur N

Gattung Betriebs-Nr. Farbe Her­steller Artikel-Nr. Bauzeit Strom / Dekoder Bemer­kungen Bild
B4ü bay 29 15 017 München schwarzblau / brillantblau Liliput L364530 2012 GS DR Liliput L364530.jpg
C4ü bay 29 16 363 München schwarzblau / brillantblau Liliput L364531 2012 GS DR Liliput L364531.jpg
C4ü bay 29 16 366 München schwarzblau / brillantblau Liliput L364532 2012 GS DR Liliput L364532.jpg
Pw4ük-29 105 270 München schwarzblau / brillantblau Liliput L364550 2012 GS DR, Dachkanzel Liliput L364550.jpg
A4ye bay 29b 25 001 Mü flaschen­grün Liliput 364536 2013 GS DB Lil A4ye-29.JPG
B4ye bay 29b 72 044 Mü flaschen­grün Liliput 364537 2013 GS DB Lil B4ye-29a.JPG
B4ye bay 29b 72 046 Mü flaschen­grün Liliput 364538 2013 GS DB Lil B4ye-29b.JPG
Pw4ye-29 105 274 Mü flaschen­grün Liliput 364556 2013 GS DB, Dachkanzel Lil Pw4ye-29.JPG
Pw4ü-29 641-013 flaschen­grün Liliput 364558 2014 GS DR (DDR), Dachkanzel Li Pw4ü-29 DR.JPG