Betriebswerk

Aus Modellbau-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bahnbetriebswerke (Bw) dienen der Wartung, Reparatur, zum Auffüllen von Betriebsmitteln und zum Reinigen von Lokomotiven. Entsprechend sind sie ein beliebtes Motiv auf Modellbahnanlagen, da sich hier alles um die Loks dreht. Neben den unten aufgeführten "unverzichtbaren" Elementen bietet ein Bw immer die Chance für den Anlagenbauer, eine Fülle kleinteiliger Austattungen unterzubringen. Gebäude für Lokleitung und "Gäste" (also Lokführer von auswärts auf Übernachtung), Gestelle mit Werkzeugen, allerlei Hinweistafeln und Schilder bis zum Schrotthaufen, hier kann man sich austoben. Gerne übersehen wird, dass ein Bw immer auch über Straßen erreichbar sein muss. Das ist in einer feuerpolizeilichen Vorschrift für Deutschland so festgelegt.

Inhaltsverzeichnis

Bw-Ausstattung

Behandlungsanlagen allgemein

  • Untersuchungsgrube unter dem Gleis, so dass Fahrwerk und Achsen bequem inspiziert werden können
  • Reparaturhalle
  • Lokschuppen
  • Reinigungsanlage
  • Besandungsanlage zum Nachfüllen des Bremssandes, ggf. mit Trocknungsbunker

Behandlungsanlagen Dampfloks

  • Kohle-Bansen / Kohlekran
  • Wasserkran / Wasserturm
  • Schlackegrube
  • Auswaschgerüst (Hilfsgerüst um in den Kessel zu gelangen zum regelmäßigen Reinigen des Kessels von innen)
  • Ausblasvorrichtung (fahrbare Bühne und Rohr)

Zur Bekohlung ist, je nach Epoche und Größe des Bw, von der Kleinstbekohlung von Hand mittels Körben bis hin zum 4fach-Wiegebunker alles möglich. Der Wasserturm war obligatorisch, da ein örtliches Leitungsnetz niemals die enormen Mengen zum Befüllen der Tanks in so kurzer Zeit liefern könnte. Auch wurde das Speisewasser chemisch aufbereitet, um Kesselsteinbidung vorzubeugen. Zur Schlackegrube gehört im allgemeinen ein Bockkran, um die Aschen-Hunte aus der Grube heben zu können. Ausblasgerüste zum Reinigen der Rauchkammer gab es auch ortsfest, vorzugsweise am Ende eines Stumpfgleises in der hintersten Ecke des Bw. Da fiel der Dreck nicht so auf. Dampf-Bws werden gerne mit einem Ringlokschuppen nebst Drehscheibe ausgestattet. Werden darin auch Reparaturen ausgeführt, sollten die Loks "Schlot voraus" einfahren, da im hinteren Bereich des Schuppens einfach mehr Platz ist, um z. B. ein Fahrwerk zu zerlegen. Entsprechend finden sich die Rauchabzüge auf dem Schuppendach - hinten!

Behandlungsanlagen Dieselfahrzeuge

  • Tankanlage mit Schutzeinrichtungen

Meist war die "Tankstelle" auf einem Nebengleis eingerichtet, so dass tankende Loks den Betrieb im Bw nicht blockierten.

Behandlungsanlagen E-Loks

  • Oberleitung, Bühne zur Pflege der Stromabnehmer
  • Schiebebühne als Verteiler auf die Lokschuppenstände

Behandlungsanlagen Akku-Fahrzeuge

  • Ladestation zum Laden der Batterien

Weblinks