Rheingold-Wagen (1928/1929)

Aus Modellbau-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rheingold von 1931 in zeitgenössischer violett/cremer Lackierung mit ehemaliger Bayrischer S 3/6 (Zugset 26928 von Märklin, Spur H0)

Als Rheingold-Wagen werden in den Jahren 1928 und 1929 gebaute Reisezugwagen in dunkelviolett-beiger Sonderlackierung bezeichnet, die von der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft (DRG) nach dem Vorbild der Pullmanwagen als besonders komfortable Salonwagen in schwerer genieteter Ganzstahlbauart und dazugehörenden Gepäckwagen beschafft wurden.

Genutzt wurden diese für den 1928 neu eingeführten luxuriösen Fernschnellzug FFD Rheingold, der von Hoek van Holland beziehungsweise Amsterdam über Venlo, Köln und durch das Rheintal in die Schweiz verkehrte. Wie die Pullmanwagen der Compagnie Internationale des Wagons-Lits (CIWL) waren diese Reisezugwagen zur Versorgung der Reisenden mit Speisen und Getränken am Platz zum Teil mit einer Küche ausgestattet.

Inhaltsverzeichnis

Vorbild

Der Rheingold-Wagen waren in schwerer genieteter Ganzstahlbauart ausgeführt worden. Sie hatten eine Länge von 23,50 Metern, wogen je nach Ausstattung zwischen 52 und 57 Tonnen und liefen auf Drehgestellen der Bauart „Görlitz II schwer“ mit Rollenachslagern, die 1932 gegen solche der Bauart „Görlitz III schwer“ ebenfalls mit Rollenachslagern ausgetauscht wurden.

In der ersten Klasse gab es neben Sitzplätzen im Großraum auch Halb- und Vollcoupés mit zwei bzw. vier Plätzen. Die Fahrgäste erster Klasse saßen auf losen Polstersesseln mit hoher Lehne. Die Wagen der zweiten Klasse besaßen keine Abteile, alle Polstersitze waren in jeweils zwei Großräumen angeordnet. Die Fensterbreite in der ersten Klasse erreichte erstmals in Deutschland das Maß von 1.400 Millimetern, die Fenster der zweiten Klasse waren 1.200 Millimeter breit ausgeführt.

Der dunkelviolett-elfenbeinfarbene Anstrich der Reisezugwagen hoben sich damit vom übrigen Fahrzeugpark ab. Zusätzlich erhielten die Wagen Reichsbahnadler und Nummernschilder in Rotguß mit erhabenen polierten Schriften und Zahlen. Als Eigentümeranschrift befanden sich im Streifen zwischen Fenster und Dach die Schriftzüge „Deutsche Reichsbahn“ und „Mitropa“ aus dem gleichen Material. 1931 wurden die Wagen mit der zusätzlichen Beschriftung „Rheingold“ auf den Wagenseiten unterhalb der Fensterbrüstung versehen.

Hersteller der Wagen waren die Waggonfabriken LHW, Wegmann und Westwaggon; bei der Waggonfabrik Credé in Kassel bestellte Wagen wurden von Orenstein & Koppel für Credé gebaut. In den Jahren 1928 und 1929 wurden insgesamt vier SA4ü, vier SA4ük, acht SB4ü, zehn SB4ük sowie drei Gepäckwagen SPw4ü mit 19,68 Metern Länge beschafft. Das „S“ in der Wagenbezeichnung stand dabei für „Sonderwagen für FD-Züge“ und das „k“ für die Kücheneinrichtung, die jeder zweite Wagen besaß. Wie bei den Pullmanwagen der CIWL konnten komplette Mahlzeiten an allen Plätzen serviert werden, so dass der Zug keinen separaten Speisewagen führen musste.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde diese Waggons nicht mehr im Rheingold verwendet, einige Wagen aber zu Speise- oder Gesellschaftswagen (WGüge) umgebaut. Einige Fahrzeuge werden heute beim Freundeskreis Eisenbahn Köln (FEK), zwei weitere von der TEAG (Nostalgie-Orient-Express) museal erhalten.

Verbleib

Freundeskreis Eisenbahn Köln

Insgesamt sechs Wagen der Baujahre 1928/1929 sind vom Freundeskreis Eisenbahn Köln e.V. (FEK) ab Mitte der sechziger Jahre erworben und hergerichtet worden:

  1. SA4ü-28, 20 508
  2. SB4ük-28, 24 403
  3. SB4ü-28, 24 512
  4. SB4ük-29, 24 517
  5. einen weiteren Salonwagen,
  6. einen Gepäckwagen.

Netzwerk der Transeurop Eisenbahn

Weitere sechs Wagen der Baujahre 1928/1929 sind im Besitz der Transeurop Eisenbahn AG (TEAG). Zwei Wagen sind voll betriebsfähig (24506 und 24507) und werden im Luxuszug des „Nostalgie-Istanbul-Orient-Express“ (NIOE) eingesetzt.

Ein Rheingold-Wagen von 1928 (Hersteller Linke-Hofmann-Busch) wurde 2005 in einer Kaserne der United States Air Force bei Wiesbaden entdeckt, nachdem er rund 50 Jahre als verschollen gegolten hatte. Der Wagen, bei dem es sich vermutlich um die Nummer 20505 handelt, wurde durch die Aktionäre der „TEAG“ von der US-Army erworben.

Zwei Rheingoldwagen (Nummer 24515 und ein weiterer mit noch unbekannter Nummer) wurden 2006 in der Tschechischen Republik dank des Hinweises eines Bahnfans auf einem Schrottplatz in Most aufgefunden und von der TEAG erworben.

Im Jahre 2008 wurde ein letzter Rheingoldwagen (Nummer 24513 KÖLN, Baujahr 1929, Linke-Hofmann-Busch), der seit Anfang der 1980er-Jahre als Partywagen zuerst in Bonn-Tannenbusch und anschließend vor einem Restaurant in Königswinter-Oberpleis aufgestellt wurde, mit großem technischen und finanziellem Aufwand an seinem letzten Standort geborgen und nach 25 Jahren Abstellzeit wieder auf die Schiene gesetzt.

Ziel der TEAG ist es, die sechs eigenen Rheingoldwagen wieder vollständig aufzuarbeiten und als historischen Zug einzusetzen. Die Fahrzeuge sind jeweils im Privateigentum von Aktionären der TEAG. Die Wagen sind Bestandteil einer Privatstiftung:

  1. SA4ük-28, 20 505
  2. SB4ü-28, 24 506
  3. SB4ük-28, 24 507
  4. SB4ük-29, 24 513
  5. SB4ük-29, 24 515
  6. einen weiteren Salonwagen.

Modell

Spur H0

Gattung Betriebsnr. Farbe Hersteller Artikel-Nr. Bauzeit Strom/Dec. Bemerkungen Bild
20 508 Köln dunkelviolett-elfenbein Liliput 82300 GS DRG

Spur N

Gattung Betriebsnr. Farbe Hersteller Artikel-Nr. Bauzeit Bemerkungen Bild
SA4ü-28 10 502 violett/creme Minitrix 15780 2005-2008 DRG
SA4ü-28 20 506 Kln violett/creme Hobbytrain 20500 1989-91 DRG Ho SA4ü-28b.JPG
SA4ük-28 20 507 Kln violett/creme Hobbytrain 20500 1989-91 DRG Ho SA4ü-28a.JPG
SB4ü-28 24 512 Kln violett/creme Hobbytrain 20500 1989-91 DRG Ho SB4ü-28b.JPG
SB4ük-28 24 503 Kln violett/creme Hobbytrain 20500 1989-91 DRG Ho SB4ü-28a.JPG
SPw4ü-28 90 201 Kln violett Hobbytrain 20500 1989-91 DRG Ho SPw4ü-28.JPG
SA4ü-28 20 504 Kln violett/creme Arnold 0143 1989 DRG Ar SA4ü-28a.JPG
SA4ük-28 20 501 Kln violett/creme Arnold 0143 1989 DRG Ar SA4ü-28b.JPG
SB4ü-28 24 508 Kln violett/creme Arnold 0143 1989 DRG Ar SB4ü-28a.JPG
SB4ük-28 24 505 Kln violett/creme Arnold 0143 1989 DRG Ar SB4ü-28b.JPG
SPw4ü-28 90 203 Kln violett Arnold 0143 1989 DRG Ar SPw4ü-28.JPG
B4üe-28/53 10 702 Esn blau Minitrix 15734 2004-2007 DB
F-Zug Domspatz
MT A4ü-28 Rheing.JPG
WR4ü-28/53 1234 rot Minitrix 15735 2004-2007 DSG MT WR4ü ex Rheing.JPG
WG4üke-29/53 10 801 Ffm rot Minitrix 15738 2005 DB MT WG.JPG